Das Paar bildete im April 2018 ein Double-Top-Muster und begann einen starken Rückgang. Sie kehrte den Kurs um und lehnte es ab, die bisherige Obergrenze, die sie bis jetzt zu halten scheint, erneut zu überprüfen, sodass wir in den nächsten Stunden einen neuen bullischen Versuch in Richtung 200 4H-MA um 1,6625 erwarten könnten. Es wird nun eine Wiederherstellung versucht und es werden beide SMAs (100 und 200) zurückgegeben. Darüber hinaus begann er auf einem 4-Stunden-Chart höhere Tiefststände zu bilden, was bedeutet, dass ein Interesse an dem gezeigten Kauf besteht.

Die Märkte werden eng auf die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen abgestimmt sein, wobei Präsident Obama gegenüber dem Republikaner Mitt Romney ein leichter Favorit ist. Insbesondere aufgrund von Änderungen in der EZB-Politik reagierten sie rasch auf die Gefahr einer Senkung des Einlagensatzes im Dezember. Der Markt suchte nicht nach großen Veränderungen im Vergleich zu den letzten Lesungen von 54,7. Was den Aktienmarkt anbelangt, haben die meisten wichtigen EU-Indizes grüne Sitzungen abgeschlossen.

Die gleiche Steigerung von 4.000 wird jetzt erwartet. Es wird nun ein weiterer Anstieg um 90.300 Arbeitslose erwartet. Das japanische BIP-Wachstum ist bullisch, aber andere Faktoren könnten einen weiteren Anstieg des japanischen Yen gegenüber dem US-Dollar aufhalten.

Das Pfund gehörte zu den Hauptbegünstigten, nachdem ein Bericht feststellte, dass die Bedingungen des Austritts Großbritanniens aus der EU nächste Woche geklärt werden könnten. Am Montag wurde gegen alle anderen G10-Währungen gehandelt. Neben der politischen Landschaft wurde er auch von enttäuschenden Wirtschaftsdaten getroffen. Er hat es gestern noch geschafft, fast alle anderen G10-Währungen zu berühren. Das britische Pfund fällt, da die Marktteilnehmer ihre Meinung zum Brexit immer wieder revidiert haben. Das britische Pfund am Mittwochmorgen bleibt gegenüber dem US-Dollar unter Druck.

Am Dienstag notierte der Dollar unter seinen Hauptkonkurrenten, während sich die Renditen der US-Staatsanleihen nach einem neuen Hoch zurückzogen. Obwohl dies den gestrigen Abwärtstrend noch weiter ausdehnen wird, ist es wahrscheinlich, dass starke wirtschaftliche Veröffentlichungen die Erwartungen zukünftiger Zinserhöhungen hoch halten werden, was dazu führen kann, dass Renditen und der Dollar in den Zinsrückkauf fallen. Auf der anderen Seite blieb es am Mittwoch stabil und zeigte eine schwache Reaktion auf die Botschaften von US-Präsident Donald Trump. Der US-Dollar musste größtenteils dank der gefälligen Minuten des FOMC kämpfen, die Zweifel an einer Zinserhöhung im Dezember aufkommen ließen. Gegenüber den meisten Hauptwährungen, darunter dem Euro, dem Britischen Pfund und dem Japanischen Yen, ist er im November 2017 gesunken.

Die britische Währung wurde am Montag mit einer negativen Lücke eröffnet, nachdem der EU-Verhandlungsführer Michel Barnier und die britische Premierministerin Theresa May Stellung genommen hatten. In dieser Reihenfolge hat er das Beste aus SEK, USD und JPY herausgeholt. Der große Gewinner am Montag, der sichere Yen, spielte schlecht gegen den Dollar, während die Währungen der AUD- und NZD-Rohstoffe zu den wichtigsten Gewinnern von gestern zählten.